Achtsamkeit am Arbeitsplatz

ACHTSAMKEIT AM ARBEITSPLATZ FÜR MEHR AUSGEGLICHENHEIT

Unsere Arbeit bezahlt unsere Rechnungen, nimmt einen Großteil unserer Zeit in Anspruch und kann unserem Leben einen Sinn geben. Sie kann aber auch eine Quelle für erheblichen Stress sein: knappe Fristen, lange Tage und schwierige Gespräche. Ganz gleich, welchen Beruf du ausübst, die Arbeit kann Ängste auslösen. Achtsamkeit am Arbeitsplatz kann helfen.

In den letzten Jahren haben viele Unternehmen – von Google bis General Mills – damit begonnen, Achtsamkeit am Arbeitsplatz zu lehren. Unabhängig davon, ob dein Unternehmen dies tut oder nicht, gibt es einfache Möglichkeiten, die Auswirkungen von Stress am Arbeitsplatz auf deinen Geist und Körper zu verringern.

DER GEGENWÄRTIGE MOMENT

Achtsamkeit – die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment in einer akzeptierenden, nicht wertenden Haltung – ist eine schlichte, jedoch nicht einfache Übung, die jedem zur Verfügung steht. Die Forschungen haben gezeigt, dass sie auch eine zuverlässige Methode zum Stressabbau ist, auch am Arbeitsplatz.

Einfach ausgedrückt, ist Achtsamkeit ein Weg, den Geist zu trainieren. Die meiste Zeit schweifen unsere Gedanken ab – wir denken an die Zukunft, schwelgen in der Vergangenheit, machen uns Sorgen, phantasieren, ärgern uns oder träumen. Achtsamkeit bringt uns in den gegenwärtigen Moment zurück und gibt uns die Werkzeuge in die Hand, die wir brauchen, um weniger gestresst, ruhiger und freundlicher zu uns selbst und anderen zu sein.

Meine Erfahrung ist: „Achtsamkeit lehrt auch die Fähigkeit, sich nicht von den eigenen Emotionen hin- und herreißen zu lassen. Das kann einen großen Einfluss darauf haben, wie man sich am Arbeitsplatz verhält.“

Es gibt viele Möglichkeiten, Achtsamkeit am Arbeitsplatz zu kultivieren, vom Spaziergang während des Tages bis zu bewussten Pausen beim Essen. Eine einfache Übung ist sich 3-5 Minuten am Tag auf den gegenwärtigen Moment einzulassen. Den Körper wahrnehmen, unsere fünf Sinne einsetzen und nacheinander die Aufmerksamkeit auf einen Sinn richten.

FOKUSSIERE DICH 

Es kann besonders hilfreich sein, eine achtsame Haltung in die Arbeit einzubringen, die eine Quelle für erheblichen Stress sein kann. Der Stress am Arbeitsplatz wird in der Regel immer größer, da E-Mails, bürointerne Chat-Tools und soziale Medien ständig um unsere Aufmerksamkeit konkurrieren und oft in die Stunden hineinragen, in denen man früher eine Pause hatte. 

„Wir werden am Arbeitsplatz dazu ermutigt, rund um die Uhr mit einer Vielzahl von technischen Hilfsmitteln verbunden zu sein“, sagt Janice Marturano, Gründerin des Institute for Mindful Leadership.“ Die Informationen, mit denen wir bombardiert werden, können Ängste auslösen und ein Gefühl der Unverbundenheit hervorrufen, das uns in unserem privaten und beruflichen Leben überwältigen kann.“

Eine Möglichkeit, wie Achtsamkeit am Arbeitsplatz helfen kann, besteht einfach darin, dass wir uns besser konzentrieren können. Wenn wir ständig von einer Aufgabe zur nächsten hetzen, wird die Qualität unserer Arbeit auf Dauer darunter leiden. Indem wir uns in Achtsamkeit üben – indem wir einfach immer wieder in den gegenwärtigen Moment zurückkehren – können wir trainieren, uns besser zu konzentrieren. Die Neurowissenschaft zeigt, dass diese tägliche Übung die Bereiche des Gehirns stärkt, die mit der Aufmerksamkeitsregulation zu tun haben. Multitasking ist ein verderblicher Mythos, der uns daran hindert, unsere Arbeit zu erledigen.

WAS IST ACHTSAMKEIT?

Das Ziel der Achtsamkeit besteht nicht darin, das Denken einzustellen oder den Geist zu leeren. Vielmehr geht es darum, Ihre körperlichen Empfindungen, Gedanken und Gefühle genau zu beobachten, um sie klarer zu sehen, ohne viele Annahmen zu treffen oder Geschichten zu erfinden.

Obwohl die Achtsamkeitspraxis von buddhistischen Praktiken inspiriert wurde, gibt es sie heute auch als völlig säkulare Praxis, die den Schwerpunkt auf Stressabbau, die Kultivierung von Konzentration und die Entwicklung von Ruhe legt. Und heute gibt es eine große und wachsende Zahl von Forschungsergebnissen, die die messbaren Auswirkungen der Achtsamkeit auf den Körper und das Gehirn belegen.