Buchempfehlung: Vaterliebe

VATERNÄHE UND VATERFERNE

Ich möchte ein Buch von meinem geschätzten Ausbilder und Lehrer Dr. Victor Chu empfehlen: Vaterliebe

Die Nachwirkungen des Krieges und der Folge einer „vaterlosen“ Gesellschaft durch die starken Traumatisierungen sind heute noch in den Enkelgenerationen spürbar. Die Symptome des Vatermangels sind Verlassenheit, Einsamkeit, Heimatlosigkeit und auch Minderwertigkeitsgefühle und Selbstzweifel. Es ist auch Unterschied im Umgang mit der Vaterlosigkeit zwischen Söhnen und Töchtern zu beobachten.

Vaterliebe ist kostbar und für die Entwicklung eines Kindes wesentlich. Vaterliebe schenkt die männliche Kraft, die Kraft wieder die eigenen Kinder zu lieben, die Stabilität für Leben und Ausschöpfen eigener Potentiale.

Victor schreibt von seinen persönlichen Erfahrungen als Vater von drei Kindern, seiner Arbeit mit Klienten mit der Methode des gestalttherapeutischen Familienstellens und den Auswirkungen. Dabei geht er durch die Generationen vom Vater der fehlte bis zum Vatersein, wenn man selbst Kinder bekommt.

Wie man sich aus dem Geflecht der emotionalen Verstrickungen lösen und in die männliche Kraft finden kann, werden hier eindrücklich beschrieben.

„Elternsein ist etwas, was wir von unseren Eltern gelernt haben. Gleichzeitig muss jede neue Elterngeneration das Elternsein neu definieren, denn die Zeiten ändern sich: Was gestern galt, muss heute nicht mehr gelten.“

AUSZUG AUS DEM BUCH VATERLIEBE 

„Mir geht es um eine Wiederbelebung der Familie. Denn noch immer begreife ich die Familie als die Keimzelle der Gesellschaft. Sie braucht unsere Aufmerksamkeit, unsere Pflege und Liebe, damit unsere Gesellschaft nicht auseinander bricht. Intakte Familien stellen immer noch die beste Voraussetzung dafür dar, damit unsere Kinder, das Kostbarste, was wir haben, gut aufwachsen und gedeihen können. Das Familien zerbrechen, dass es immer mehr Alleinerziehende und Patchwork-Familien gibt, muss kein unabwendbarer Trend sein, wenn wir mehr Augenmerk auf die Unterstützung junger Familien legen. In diesem Buch werde ich besonderen Wert auf die Partnerschaft legen. Denn eine gute Partnerschaft zwischen den Eltern ist die wichtigste Voraussetzung für das gelingen der Familie.

In den letzen Jahren habe ich die Gelegenheit gehabt, in vielen Familienaufstellungen die familiären Hintergründe für das Gelingen und Schwestern von Beziehungen zu studieren. Darüber werde ich berichten. Ich werde aufzeigen, wie Belastungen, die über die Generationen an die heutigen jungen Erwachsenen weitergereicht wurden, sie in ihren Liebesbeziehungen und ihren Beziehungen zu ihren Kindern beeinträchtigen. ich werde auch auf konkrete Möglichkeiten hinweisen, wie junge Eltern solche Belastungen auflösen und hinter sich lassen, damit sie ein freies und glückliches Familienleben führen könne.

Vor allem geht es mir darum, die Vaterliebe, die in jedem jungen und alten Vater schlummert, wieder zu beleben. Wenn sie wieder durch die Generationen fließen kann, von den Großvätern zu den Vätern, von den Vätern zu den Söhnen und Töchtern, dann können junge Väter endlich kraftvoll und stabil neben ihren Partnerinnen stehen und gemeinsam ihre Kinder großziehen. Dann werden die Kinder von beiden Eltern Liebe und Kraft erhalten, um für ihre Lebensreise gut ausgerüstet zu sein.“

Wer einen Eindruck von Victor und dem Buch bekommen möchte, kann sich den Vortrag zum Buch vom Jahr 2016 auf youtube anschauen:

Schlagwörter: