Praxisgespäche Blog Psychotherapie

Tue Gutes für dein Herz

Unser Herz ist unser Zentrum. Wer in einem guten Kontakt mit seinem Herzen ist, bleibt sich selbst treu. Diese Menschen hören auf ihr Herz, wenn es zu ihnen spricht. Unser Herz sendet stets Signale und ist ein guter Maßstab, was für uns gut und was für uns weniger gut ist. 

Bei Entscheidungen beziehe dein Herz mit ein. Ist es wirklich das, was du willst? Fühlt sich diese Entscheidung gut an? Öffnet sie dein Herz?

Im Laufe unseres Lebens muss unser Herz viel einstecken. Manche Menschen erleben Enttäuschungen, Kränkungen, Abwertungen, Beschämungen, Gewalt und seelische Krisen. Wir verschließen unser Herz. Manchmal bauen wir einen Mauer zum Schutz vor Verletzungen auf und nehmen nicht wahr, dass die Mauer so hoch und dick ist, das uns kein Mensch mehr berühren kann. Unser Herz wird schwächer in den Schwingungen, was zur Folge hat, das wir uns weniger verbunden und alleine auf der Welt fühlen. 

Öffne dein Herz ohne deinen Schutz aufzugeben. Dein Schutz ist wichtig, aber lerne auch wieder zu vertrauen. Dir selbst zu vertrauen. Deine Verletzungen zu durchleben. Den Schmerz zu fühlen, damit er heilen kann. Schmerz zu verdrängen, macht auf Dauer hart. Durch den Schmerz hindurchzugehen, macht weich. Du wirst wieder verletzlicher, aber auch lebendiger. 

Eine Herzmeditation kann helfen, dein Herz zu bewegen, sich zu verändern und Verletzungen zu heilen. 

Herzmeditation

Im Mittelpunkt der Herzmeditation steht das Licht. Jede Materie besteht aus Licht und schwingt im Raum. Du kannst durch Meditation, wie wissenschaftliche Studien zeigen, eine immer höhere Kohärenz zwischen Herz und Verstand herstellen. Damit kehrt mehr innerer Frieden, das Gefühl der Verbundenheit, der Lebendigkeit und Freude ein.

Stell dir nun vor, in deinem Herzen brennt eine Flamme. Lasse die Flamme leuchten und strahlen, die von deinem Körper umgeben ist. Nimm dir Zeit für dieses innere Bild. Nun öffne dein Herz für dein inneres Bild und fühle die Flamme in deinem Herzen, die Wärme, die Liebe, die Heilung, die Dankbarkeit oder das, was in dir gerade an Gefühl entsteht.

Wenn du den Eindruck hast, das du einen stabile Verbindung zu deinem inneren Licht hast, deiner strahlenden Flamme, dann trage es hinaus in die Welt. Verbinde dich im Laufe des Tages immer wieder mit deinem strahlenden Herzen. 

Beobachte die Veränderungen in deinen Begegnungen in den kommenden Wochen. Deine Umgebung wird darauf reagieren. Beobachte die Veränderungen in deiner Wahrnehmung. Wie siehst du die Welt, wenn du sie mit deinem inneren Licht betrachtest? 

Nehme dein inneres Bild deines strahlenden Herzen mit in den Schlaf. Beobachte, wie sich deine Träume positiv verändern.

 

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp