Selbstvertrauen: Vertraue deiner Wahrnehmung

SELBSTVERTRAUEN AUFBAUEN UND STÄRKEN

Im Selbstvertrauen steckt die Anleitung für die Umsetzung schon drin – Vertraue dir selbst! Doch was heißt das im Alltag genau? Es ist die grundsätzliche Bejahung der eigenen Personen mit allen Widersprüchen, Polaritäten, Stärken und Schwächen. Das Vertrauen in die eigene Kraft das Leben mit allen Höhen und Tiefen anzunehmen, zu gestalten und tragfähige Beziehungen eingehen zu können. Es ist das Wissen darum, nicht manipulierbar zu sein und mehr der eigenen Stimme zuzuhören als der Stimme von anderen. 

Das Selbst ist dein unzerstörbarer innerer Kern, deine Seele, dein Raum mit einer gesunden Grenze – die Begriffe sind verschieden, doch das Gefühl dahinter ist gleich. Selbstvertrauen ist das tiefe Gefühl der Selbstverbindung, der Ehrlichkeit zu sich selbst und eine aktive Handlung.

Ich bin

Ich darf sein

Ich bin wert, weil ich bin

ENTWICKLUNG EINES GESUNDEN SELBSTVERTRAUENS

Die Basis für die Entwicklung von Selbstvertrauen liegt in der Kindheit. Wenn Kinder gesehen und gehört werden in ihren Bedürfnissen, bildet sich der Boden für das Vertrauen in das eigene Sein. Gesunde Beziehungen stärken das Selbstvertrauen. In gesunden Beziehungen wird nicht versucht, andere zu manipulieren, um Anerkennung, Lob oder Liebe zu bekommen. Du musst dich nicht verstellen oder eine Rolle spielen, sondern darfst das zum Ausdruck bringen, was dich bewegt. 

Selbstvertrauen ist ein Teilaspekt des Selbstwerts und schenkt dir das Gefühl der Freiheit. Du musst dich nicht mehr abhängig machen von Menschen, die dir nicht gut tun oder wo du nicht wachsen kannst. Manchmal verändern sich auch Beziehungen, dann gilt es loszulassen und sich im Vertrauen auf das Leben zu öffnen für neue Begegnungen. 

VERTRAUE DEINER WAHRNEHMUNG

Vertraue deiner Wahrnehmung ist ein Aufruf, dir selbst treu zu bleiben und Verantwortung für deine Entscheidungen zu übernehmen. Du musst niemand anderen mehr dafür verantwortlich machen und bist frei. Deine Wahrnehmung kannst du täglich trainieren und verfeinern. Es ist die Übung zu erkennen, wo du wieder Überzeugungen folgst, die nicht deine sind, Konzepte lebst, die nicht zu dir gehören, Beziehungen eingehst, die für dich toxisch sind. Wenn du beginnst auf deine innere Stimme zu hören und danach zu handeln, wirst du Gestalter deines Lebens. 

Fähigkeiten, die dein Selbstvertrauen weiter stärken:

  • Vertrauen in die eigenen Bewältigungskompetenzen und Handlungsstrategien
  • Sich zutrauen und offen sein, Neues zu lernen und neue Aufgaben bewältigen zu können
  • Auf sich stolz sein und Erreichtes und Erfolge würdigen
  • Frustrationstoleranz und Durchhaltevermögen
  • Eigene Grenzen kennen und annehmen
  • Loslassen können
  • Selbst- und Fremdeinschätzung decken sich weitgehend
  • ausbalancierte Freundschaften leben (Geben und Nehmen sind im Gleichgewicht)
  • geringe Verlust- und Verlassenheitsängste
  • Gefühl von Stabilität, Ruhe und Zufriedenheit